follow us at facebook follow us at facebook follow us at facebook
Okt 2013 30

Text: Michael Schels

Der 13. CreativeMonday fand diesmal im Rahmen der Nürnberger Webweek statt und fungierte als Abschlussveranstaltung für den einwöchigen Internet-Netzwerk-Event. Im Neuen Museum versammelten sich ca. 150 Vertreter aus Bildender und Darstellender Kunst, Architektur, Design, Film, Fotografie, Medien, Werbung, Kultur, Politik, Wirtschaft und städtischer Verwaltung. Erstmals waren auch einige Schüler dabei, was die Mischung spürbar bereicherte. Mehr davon! Wegen der WebWeek waren noch mehr Social Media und Web-Spezialisten als sonst zugegen – ideale Multiplikatoren für die Kreativen.

Mai 2013 22

Ein Rückblick von Michael Schels

Der elfte Creative Monday am 13. Mai 2013 in der Werkstatt 141 Auf AEG war mit musikalischen und visuellen Leckerbissen angerichtet: Ein Violonist und ein Bratschist spielten als Vertreter des neu gegründeten Orchesters Ventuno auf, zwei Mediendesigner gaben Einblicke in die Wunderwelt der Bildbearbeitung, ein Innenarchitekt und Designer vermittelte seine Begeisterung für temporäre Nutzungen und ein Architekt ließ erahnen, mit welchen Herausforderungen an Material und Planung innovative Formgebung verbunden ist. Die anschließenden Kurzpräsentationen gaben weitere Impulse aus aktuellen kreativen Projekten in und aus Nürnberg. Für den persönlichen Austausch am Ende war wieder genügend Gesprächsstoff gegeben und die knapp 70 Gäste nutzten die Gelegenheit zu ausführlichem Networking.

Dank des Kulturbüros Muggenhof, das die Werkstatt 141 samt Technik und Bar zur Verfügung stellte, war auch ein reibungsloser Ablauf in stimmiger Umgebung garantiert. Die Zentrifuge nebenan öffnete ihre Türen, so dass die Besucher am Rande der Veranstaltung einen Blick in die aktuelle Ausstellung “Dreimalzehn – Treperdieci” werfen konnten.

Herzlichen Dank an Anna Seibel, die den Abend fotografisch dokumentierte.

Apr 2012 03

Ein Interview mit Rainer Hertwig
von Janina Quakenack und Isabella Kardinal

Unweit der Zentrifuge, im „Café Pforte” Auf AEG. Wir warten auf Rainer Hertwig und vertreiben uns im Kaffeeduft die Zeit damit, uns Gedanken über unsere Fragen zu machen. Was wäre wichtiger und was weniger? Was verblüfft? Was bildet?

Wie stehen Sie in Bezug zum „Creative Monday“?

Ich würde sagen, er ist ein Teil des Konzepts der Zentrifuge. Er wirkt als Zusammenschluss von Kreativen aus der Kultur- und Kreativbranche, die versuchen sich besser zu vernetzen, sich gegenseitig zu unterstützen und so etwas wie ein Kunst- und Kreativzentrum in Nürnberg zu schaffen.

Ich besuche ihn regelmäßig, weil beim „Creative Monday“ auch immer wieder Projekte angeboten und präsentiert werden. Das ist zum einen anregend, kann man doch mitbekommen, was überhaupt passiert, zum andern sieht man viele Leute, die sich bei der Gelegenheit treffen und austauschen. Ich habe auch schon mein eigenes Projekt, mit dem ich unterwegs bin, vorgestellt: mehrwertzone.net

Jul 2011 06
Die Workshops und Seminare der Zentrifuge richten sich in erster Linie an Künstler, Kulturschaffende und Kreative, die sich Praxiswissen für ihre Selbstständigkeit bzw. ihren Berufsalltag aneignen wollen. Die Zentrifuge sieht dieses Angebot als konsequente Ergänzung zu ihrem Engagement als Plattform und Anlaufstelle für Menschen aus Wirtschaft und Kultur. Für den Herbst 2011 sind weitere Themen und Termine sowie Angebote für Unternehmen geplant, die das kreative Potenzial von Kunst und Kultur erkennen und dieses für sich nutzen wollen.
Jan 2011 23

“From Industrial Use to Creative Impulse” ist mehr als nur ein Slogan, sondern das gemeinsame Ziel fünf europäischer Städte ehemalige Industriebrachen in einen kreativen und kulturell geprägten Arbeits- und Lebensraum zu verwandeln und Revitalisierungsprozesse durch nachhaltige Konzepte weiter voran zutreiben.

Umgesetzt wird dieses gemeinsame Vorhaben im Rahmen des Mitteleuropaprojektes SECOND CHANCE. Nürnberg, Leipzig, Venedig, Krakau und Ljubljana entwickeln gemeinsam innovative Strategien, um Industriebrachen in kulturelle Zentren umzuwandeln, welche durch steigende Attraktivität der Stadtteile einen positiven Impuls für die weitere Stadtentwicklung geben.

Sep 2010 21

Seit Herbst 2008 initiiert, organisiert und ermöglicht das Kulturbüro Muggenhof Veranstaltungen verschiedenster Art im Nürnberger Westen. Das Kulturbüro befindet sich auf dem ehemaligen AEG-Gelände und ist Anlaufstelle für interessierte BürgerInnen und Institutionen aus dem Stadtteil.

Die Tätigkeiten des Kulturbüros sind Vorläuferaktivitäten für das neue Stadtteilkulturzentrum, welches hier in wenigen Jahren entstehen soll. Die geplante Kulturwerkstatt soll die Stadtviertel Muggenhof und Eberhardshof kulturell bereichern und der dortigen Bevölkerung Angebote vor der Haustür bieten. Ziel der späteren Einrichtung, aber auch der Vorläuferaktivitäten ist es, kulturelle Angebote und Beteiligungsmöglichkeiten für die Nürnberger Weststadt zu schaffen.

Wie wird die zukünftige Kulturwerkstatt wohl aussehen? Einen ersten Einblick dazu gibt es auf Youtube:

Aug 2010 17

Ein hervorragendes Beispiel für einen gesellschaftlichen Diskurs auf hohem Niveau sind die Bamberger Hegelwochen. Die diesjährigen Hegelwochen beschäftigten sich mit dem Thema “Bauen, Wohnen, Leben. Architektur als Spiegel der Gesellschaft“.