follow us at facebook follow us at facebook follow us at facebook
Mrz 2014 11

Ein Internationaler Kunstpreis im L’arsenale militare marittimo di Venezia.
Das Arsenal von Venedig – In diesem Arsenal gibt es zwar keine Waffen mehr, aber dafür andere scharfe Objekte: Kunst. – Alessandra Lazzarin, die Veranstalterin des Arte Laguna Prize, im Gespräch mit André Braun

Alessandra Lazzarin, Projektleiterin Arte Laguna Prize

André Braun: Der „Arte Laguna Prize“ – was ist das eigentlich?

Alessandra Lazzarin: Der Arte Laguna Prize ist ein internationaler Kunstpreis, um den sich Künstler aus der ganzen Welt bewerben. Und der Name hat damit zu tun, dass die finale Ausstellung der qualifizierten Werke im Arsenal von Venedig stattfindet. Der Wettbewerb setzt sich aus fünf Kategorien zusammen: Malerei, Skulptur, Fotokunst, Videokunst/ Performance, und virtuelle bzw. digitale Kunst. Und für jede Kategorie kürt eine internationale Jury jeweils einen Sieger.

André Braun: Seit wann gibt es den Arte Laguna Prize? Und wie entstand die Idee zu einem neuen Kunstwettbewerb in einem so großem Rahmen?

Alessandra Lazzarin: Vor acht Jahren wurde der Arte Laguna Prize von ein paar Kunstliebhabern ins Leben gerufen, mit der Absicht, Künstler aus der ganzen Welt zusammenzuführen. Der Wettbewerb soll soziale, politische und kulturelle Barrieren überwinden, um es jedem Künstler zu ermöglichen, sich mit eigenen Erfahrungen und Hoffnungen, neue Horizonte zu erschließen. Außerdem ist es auch für uns als Veranstalter ein Riesenanreiz, Werke aus aller Welt zu sehen und vergleichen zu können. Da ist dieser Gedanke an eine internationale Ausstellung zeitgenössischer Kunstwerke aller Art. Und das ist die Seele des Arte Laguna Prize. – Und – jeder kann daran teilnehmen, es gibt quasi keine Voraussetzungen …

André Braun: … Quasi keine Voraussetzungen …?

Alessandra Lazzarin: Naja, keine Voraussetzung im Sinne einer Qualifikation. Allerdings muss jeder Teilnehmer eine Gebühr von 50 Euro pro Werk zahlen. Die Anmeldung ist im Übrigen sehr einfach und kann über ein Online-Formular ausgefüllt werden. Die Arbeiten werden dann je nach Kategorie entweder online oder per Post eingeschickt. Wobei uns der Online-Versand – einfach aus organisatorischen Gründen – lieber ist.

Mrz 2014 02

Ort: Werkstatt 141 Auf AEG

Termin: 24. Februar 2014

Der CreativeMonday wird organisiert von der Zentrifuge in Kooperation mit dem Neuen Museum Nürnberg und Phocus Brand Contact. Er wird gefördert durch das Programm „Ideen.kreativ.innovativ“ der Stadt Nürnberg und unterstützt durch das Kulturbüro Muggenhof (KUF)/Werkstatt 141.

Moderation: Michael Schels, Markus Teschner, Sabrina Weyh
Team am Empfang:
Manü Werzinger, Doris Wüst
Text dieses Rückblicks:
Michael Schels, Zentrifuge

Der Laden brummte mal wieder beim 14. CreativeMonday Nürnberg. Am Montag, 24. Februar 2014, kamen etwa 100 Personen Auf AEG, die Werkstatt 141 war voller interessierter, begeisterungsfähiger Menschen. Naturgemäß kamen viele aus der Kreativwirtschaft – Designer, Fotografen, Künstler, Musiker, Autoren, Journalisten. Aber auch Kreative und Neugierige aus anderen Wirtschaftsbereichen waren zugegen und ließen sich an diesem Abend bezüglich Kreativpotenzial in Nürnberg und Umgebung auf den neuesten Stand bringen. Nach den Präsentationen und den anschließenden Kurzvorträgen (Pitches) wurde eifrig die Gelegenheit zu Netzwerken genutzt. Ein Abend voller Inspiration und guter Laune.

Feb 2014 17

Italien ist für viele Deutsche noch immer Sehnsuchtsort Nummer 1: Lebensart, Kultur, Tradition, Flora und Fauna. Was einst Goethe und Winckelmann nach Italien zog, ist auch heute noch Beweggrund für tausende Deutsche, nach Italien zu fahren und dort den Sommer zu verbringen. Die politische Situation Italiens, die angespannte Finanzlage, der Verfall vieler Kulturdenkmäler wird dabei mit einer anderen Brille besehen als im Winter, wo die südeuropäischen Nachbarn zum Teil harsch kritisiert werden.

Umgekehrt lässt sich ein ähnlich ambivalentes Verhältnis der Italiener zu den Deutschen feststellen, das zwischen Bewunderung von Effizienz und wirtschaftlicher Stabilität und Ablehnung eines freud- und farblosen Lebens pendelt. Die politische Faktenlage, Klischeebilder und Stereotypen, das alles vermengt sich und erschwert das Verständnis und das Gefühl einer gemeinsamen europäischen Identität. Mit den unterschiedlichen Veranstaltungsformaten von Bamberg liest 2014 sollen literarische Erkundungen und vor allem intensive Begegnungen ermöglicht werden, die den Blick hinter die gängigen deutsch-italienischen Beziehungsmuster erlauben.

Feb 2014 11

Neue Kunstmesse in München für professionelle Künstler – auch ohne Galerievertretung.

Die Zentrifuge und damit auch ON-Index.de kooperiert mit der ARTMUC, da wir finden, dass dies ein unterstützenswertes Projekt ist, das aufstrebenden KünstlerInnen die Möglichkeit gibt, sich in einem professionellen Rahmen zu präsentieren – und das zu fairen Preisen.

Die ARTMUC Messe in München (29. Mai bis 1. Juni  2014) bietet rund 100 professionellen Künstlern, Projekten, Kollektiven und Vereinen die Möglichkeit, ihre Werke genreübergreifend auf der Praterinsel im Herzen Münchens zu zeigen.

Als neuer Schnittpunkt im Kunstmarkt treffen bei ARTMUC neugierige Besucher, Galeristen und Sammler direkt und hautnah auf die Macher ihrer Kunst, die Künstler selbst.

Jan 2014 15

Festival der audiovisuellen Medienkunst

Ein zweitägiges Festival gibt Einblick in die regionale und internationale VJ-Szene. Die Plattform für audiovisuelle Medienkunst findet am Freitag, 7. Februar 2014, im FabLab auf AEG und am Samstag, 8. Februar, im Künstlerhaus statt. Dabei lassen sich die VJ-Artists, sozusagen die visuellen Gegenstücke zu den DJs, über die Schulter schauen, wie sie basteln, experimentieren, tüfteln, philosophieren und programmieren. Der Eintritt im FabLab auf AEG ist frei, Tickets zu 7 Euro für Ausstellung, Performances und Party im Künstlerhaus sind nur an der Tageskasse erhältlich.

Jan 2014 14

3. Nürnberger Business Kongress am 21.März 2014

Bereits zum dritten Mal findet am 21. März 2014 der Business Kongress im Feuerbach- Saal der IHK Nürnberg für Mittelfranken statt. Thematischer Dreh- und Angelpunkt ist Innovation und Nachhaltigkeit. Dafür steht das interdisziplinäre Veranstaltungsteam um Sigrid Limberg-Strohmaier vom Balance Institut (integrale Fachausbildungen Systemik und Coaching), Peter Klein von Integral Systemics (innovative Organisationsberatung), Hubert Rottner, Begründer der Biofach (Weltleitmesse für Bioprodukte) und der BioInnung e.V., Michael Schels und Ronald Zehmeister von Zentrifuge e.V., dem Ideen-Labor für zukünftige Entwicklungen, und Anne-Kathrin Kirchhof von der Nürnberger Brand Planning Agentur SWELL. Schirmherr ist der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Kooperationspartner die IHK Nürnberg für Mittelfranken. Schwerpunktthema dieses Jahr ist „Glück“.

Jan 2014 08

Zentrifuge ist seit dem 29. Juli 2013 jeden fünften Montag eines Monats zu Gast bei Radio Z auf 95,8 MHz: In der Sendung “Z-Zeit” bringen wir Projekte aus der Zentrifuge-Community und der Kreativszene zu Gehör. Dazu laden wir Künstler und engagierte Menschen ein und sprechen mit ihnen über deren Arbeit und ihre Projekte, über Nürnberg, die Region und die Welt.

Sendung am 30.12.2013:

Moderation: Michael Schels, Alessandra Brisotto und Ronald Zehmeister

Gäste und Themen:

  • Reza Hajatpour, Autor und Islamwissenschaftler (Roman “Der schmale Weg”)
  • Eric Juteau, Dirigent (Kapella 19)

Gedichte von Alessandra Brisotto und Wolfgang Scharmer

Musik von: Lars Danielsson & Leszek Mozdzer, Lea W. Frey Trio, Kapella 19, Peter Murphy

Der —> Mitschnitt der Sendung als Podcast (aus urheberrechtlichen Gründen ohne Musik).

Die nächste Z-Zeit ist am 31. März 2014 um 20 Uhr auf 95,8 MHz.

Jan 2014 03

Wie lässt sich unsere gegenwärtige lebenszerstörende in eine lebensfördernde Kultur transformieren? Ausgehend von dieser zentralen Frage erkunden Shelley Sacks und Hildegard Kurt im Dialog ästhetische Praktiken für ein Zukunft schaffendes Gestalten.

Die Autorinnen, die Pionierarbeit in der Sozialen Plastik und der Kultur der Nachhaltigkeit geleistet haben, verstehen den Begriff »Ästhetik« als Gegenteil von »Anästhesie«. In diesem Licht beinhaltet ästhetische Praxis ein verlebendigtes Sein jenseits der allgegenwärtigen Betäubungen. Und »Ver-antwort-ung« wird zur Fähigkeit, auf das, was sich in der Welt äußert, zu antworten. Mit aktivem Sehen, imaginativem Arbeiten, bildhaftem Denken oder dem »Erdforum« werden verlebendigende Einsichten, Praktiken und Prozesse vermittelt. Beispiele aus der Transition Town-Bewegung, der Commons-Szene oder der mobilen University of the Trees machen erfahrbar, wie wirksames äußeres und inneres Arbeiten einander nicht nur ergänzen, sondern geradezu bedingen.

Okt 2013 30

Text: Michael Schels

Der 13. CreativeMonday fand diesmal im Rahmen der Nürnberger Webweek statt und fungierte als Abschlussveranstaltung für den einwöchigen Internet-Netzwerk-Event. Im Neuen Museum versammelten sich ca. 150 Vertreter aus Bildender und Darstellender Kunst, Architektur, Design, Film, Fotografie, Medien, Werbung, Kultur, Politik, Wirtschaft und städtischer Verwaltung. Erstmals waren auch einige Schüler dabei, was die Mischung spürbar bereicherte. Mehr davon! Wegen der WebWeek waren noch mehr Social Media und Web-Spezialisten als sonst zugegen – ideale Multiplikatoren für die Kreativen.

Okt 2013 15

Für die Benefiz-Ausstellung “Bewegende Ursachen” wird gerade ein Versteigerungs-Katalog erarbeitet.
In diesem Katalog (A5, ca. 24 Seiten, 1.000 Ex.) können Anzeigen geschaltet werden.

Informationen (Format, Inhalt, Preise) können in dieser Entwurfsfassung (Download PDF) eingesehen werden.
Anzeigenschluss
ist der 1. November 2013.
Bei Interesse bitte Email an Michael Schels (ms@zentrifuge-nuernberg.de).

Seite 3 von 712345...Letzte »