follow us at facebook follow us at facebook follow us at facebook
Jul 2012 14

Kreative und Künstler appellieren an die Wirtschaft

Rückblick auf die Veranstaltung „Die Europäische Metropolregion Nürnberg  – Kreativraum im internationalen Wettbewerb“

Unter dem Motto “Heimat für Kreative” positioniert sich die Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN) als kreativer Wirtschaftsstandort im internationalen Wettbewerb. Was kann die Kultur- und Kreativwirtschaft dazu beitragen, damit die EMN auch im internationalen Wettbewerb an Profil gewinnt? Dieser Frage ging die Kreativplattform Zentrifuge in einer für die IHK Nürnberg organisierten Veranstaltung nach mit dem Ziel, das kreative Potenzial in Nürnberg und der Region deutlich zu machen und damit die Standortattraktivität der EMN zu stärken. Der Einladung zu dieser Veranstaltung, die am 11. Juli im Rahmen der Veranstaltungsreihe IHK-Kulturforum im BMF Museum in Nürnberg stattfand, folgten 90 Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Politik.

Der Zentrifuge und den Referenten gelang es an diesem Abend, den anwesenden Multiplikatoren und Entscheidern exemplarisch deutlich zu machen, dass es in Nürnberg und der Region ein großes kreatives und künstlerisches Potenzial gibt. Man müsse verstärkt darauf hinwirken, Künstler und Kreative vor Ort in wirtschaftliche und gesellschaftliche Aufgabenstellungen einzubinden. So könne es gelingen, die Metropolregion dauerhaft attraktiv zu gestalten und damit auch im internationalen Wettbewerb an Profil zu gewinnen. Die Bemühungen von Wirtschaft und Politik sollten entschieden darauf gerichtet werden, jungen kreativen Talenten Anreize zu schaffen, in Nürnberg und der Region zu arbeiten. Nur so könne dem bereits seit Jahren anhaltenden Trend entgegen gewirkt werden, dass viele Absolventen der Akademie der Bildenden Künste, der Hochschule für Musik oder der Georg Simon Ohm Hochschule die Region nach ihrer Ausbildung aufgrund mangelnder Herausforderungen und Perspektiven verlassen.

Apr 2012 03

Ein Interview mit Rainer Hertwig
von Janina Quakenack und Isabella Kardinal

Unweit der Zentrifuge, im „Café Pforte” Auf AEG. Wir warten auf Rainer Hertwig und vertreiben uns im Kaffeeduft die Zeit damit, uns Gedanken über unsere Fragen zu machen. Was wäre wichtiger und was weniger? Was verblüfft? Was bildet?

Wie stehen Sie in Bezug zum „Creative Monday“?

Ich würde sagen, er ist ein Teil des Konzepts der Zentrifuge. Er wirkt als Zusammenschluss von Kreativen aus der Kultur- und Kreativbranche, die versuchen sich besser zu vernetzen, sich gegenseitig zu unterstützen und so etwas wie ein Kunst- und Kreativzentrum in Nürnberg zu schaffen.

Ich besuche ihn regelmäßig, weil beim „Creative Monday“ auch immer wieder Projekte angeboten und präsentiert werden. Das ist zum einen anregend, kann man doch mitbekommen, was überhaupt passiert, zum andern sieht man viele Leute, die sich bei der Gelegenheit treffen und austauschen. Ich habe auch schon mein eigenes Projekt, mit dem ich unterwegs bin, vorgestellt: mehrwertzone.net

Mrz 2012 04

Michael Amman – Sounddesign oder „Pffffffffft“

Ein Interview von Nadine Zwingel

Wenn man in Michael Ammans Tonstudio kommt, betritt man auch gleichzeitig seine Wohnung. Der freischaffende Künstler, Komponist, Musiker, aber vor allem „Improvisator“ lebt für das, was er praktiziert – Klangforschung. Dabei scheint er sich in seiner eigenen Welt eingerichtet zu haben. Im Gespräch gewährte er mir auf eine ebenso eigensinnige wie sympathische Weise einen ersten Einblick in diese „Michaelwelt“. Nicht nur, dass wir gemeinsam Tee tranken und uns unterhielten, ich durfte ihm auch bei seiner Gymnastik zusehen und ein Telefonat mit seiner Mutti belauschen.

Nov 2011 20

Am 17.11.2011 kamen etwa 150 Kreative und Künstler aus ganz Bayern nach Bamberg. Jürgen Enninger, bayerischer Ansprechpartner der bundesweiten Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft hatte gemeinsam mit den Wirtschafts- und Kulturreferaten von Stadt und Landkreis Bamberg in die oberfränkische Domstadt eingeladen.

Jul 2011 06
Die Workshops und Seminare der Zentrifuge richten sich in erster Linie an Künstler, Kulturschaffende und Kreative, die sich Praxiswissen für ihre Selbstständigkeit bzw. ihren Berufsalltag aneignen wollen. Die Zentrifuge sieht dieses Angebot als konsequente Ergänzung zu ihrem Engagement als Plattform und Anlaufstelle für Menschen aus Wirtschaft und Kultur. Für den Herbst 2011 sind weitere Themen und Termine sowie Angebote für Unternehmen geplant, die das kreative Potenzial von Kunst und Kultur erkennen und dieses für sich nutzen wollen.
Apr 2011 09

Schnupperberatungen, Workshops, Vorträge, zwei Ausstellungen und offene Fragestunden bietet die Kreativbörse des Zentrifuge e.V.vom 15. bis 17.04.2011 Auf AEG in Nürnberg. Bespielt werden die 700 qm große Halle 14 Auf AEG und die vom Kreativteam des Vereins neu angemieteten Büros darüber.

Feb 2011 16

14. bis 17. April 2011

Der Begriff Hörkunst bezeichnet die Verschmelzung verschiedenster akustischer Elemente. Mit Hilfe von Stimme, Ton und Geräusch sollen für den Zuhörer besondere Erlebnissituationen geschaffen werden.

Das diesjährige Motto des Hörkunstfestivals NeuRose. – ein schöner Neuanfang? schafft Raum, um über das eigene Dasein nachzudenken: Ist nicht jeder zwanghaft in gewisse Abläufe eingebunden? Wer bestimmt eigentlich, wie ich mich zu verhalten habe? In welchen Momenten entwickele ich mich zum Störfaktor in einer normierten Welt?

Jan 2011 26

Seit iPhone & Co ist Multitouch in aller Munde, die Steuerung mit Fingern und verschiedenen Mehrfinger-Gesten hat sich etabliert und auch in andere Geräteklassen Einzug gehalten. Im Musikbereich ist das nichts gänzlich Neues, gibt es doch schon seit einigen Jahren Lemurs JazzMutant oder den Reactable. Betrachtet man deren Konzepte genauer und blendet die beein­druckende technologische Entwicklung aus, geht deren Zielsetzung aber immer in Richtung eines sehr komplexen MIDI-Controllers.

Orphion – rough demo from Bastus Trump on Vimeo.

Jan 2011 23

“From Industrial Use to Creative Impulse” ist mehr als nur ein Slogan, sondern das gemeinsame Ziel fünf europäischer Städte ehemalige Industriebrachen in einen kreativen und kulturell geprägten Arbeits- und Lebensraum zu verwandeln und Revitalisierungsprozesse durch nachhaltige Konzepte weiter voran zutreiben.

Umgesetzt wird dieses gemeinsame Vorhaben im Rahmen des Mitteleuropaprojektes SECOND CHANCE. Nürnberg, Leipzig, Venedig, Krakau und Ljubljana entwickeln gemeinsam innovative Strategien, um Industriebrachen in kulturelle Zentren umzuwandeln, welche durch steigende Attraktivität der Stadtteile einen positiven Impuls für die weitere Stadtentwicklung geben.

Okt 2010 07

Das Metropol-Orchester sieht seine Berufung und Erfüllung darin, »metropolmusik «, die Musik der in der Metropolregion Nürnberg-Fürth-Erlangen- Schwabach beheimateten schöpferischen Musiker aufzuführen und zu verbreiten.

Seite 3 von 41234