Heizmatten: Braucht man sie wirklich für die Aussaat?

Unter vernünftigen Wachstumsbedingungen werden die meisten Samen keimen, vielleicht langsamer oder unregelmäßiger als bei Verwendung einer Heizmatte, aber Sie werden immer noch von fast allen Samen keimen. Also, streng genommen, nein, sie Heizmatten nicht notwendig. Aber sie können nützlich sein. Daher schauen wir uns Heizmatten an.

Wenn Sie jedoch Saatschalen mit einer durchsichtigen Plastikkuppel, einer Plastiktüte oder einer Glasscheibe (z. B. einem Mini-Gewächshaus) abdecken, spielt die traditionelle Situation beim Anpflanzen von Setzlingen, der bekannte „Treibhauseffekt“ eine große Rolle. Die Temperaturen im Inneren des Mini-Gewächshauses erwärmen sich tagsüber nicht nur stärker (weshalb Sie immer davor gewarnt werden, Saatschalen in die volle Sonne zu stellen, während sie noch bedeckt sind: Sie möchten nicht, dass sich Hitze aufbaut tödlichen Grad!), aber sie reduzieren auch den nächtlichen Wärmeverlust erheblich. Sämlinge, die in einem Mini-Gewächshaus gezogen werden, benötigen viel weniger zusätzliche Wärme als Samen, die der Umgebungsluft ausgesetzt sind.

Wenn Sie jedoch Saatschalen mit einer durchsichtigen Plastikkuppel, einer Plastiktüte oder einer Glasscheibe (z. B. einem Mini-Gewächshaus) abdecken, spielt die traditionelle Situation beim Anpflanzen von Setzlingen, der bekannte „Treibhauseffekt“ eine große Rolle. Die Temperaturen im Inneren des Mini-Gewächshauses erwärmen sich tagsüber nicht nur stärker (weshalb Sie immer davor gewarnt werden, Saatschalen in die volle Sonne zu stellen, während sie noch bedeckt sind: Sie möchten nicht, dass sich Hitze aufbaut tödlichen Grad!), aber sie reduzieren auch den nächtlichen Wärmeverlust erheblich. Sämlinge, die in einem Mini-Gewächshaus gezogen werden, benötigen viel weniger zusätzliche Wärme als Samen, die der Umgebungsluft ausgesetzt sind.

Heizmatten bei Tag und bei Nacht

Tag und fallen nachts genauso überraschend ab. Eine Heizmatte kann sehr nützlich sein, um den Samen durch die Nacht zu helfen.

Ebenso, wenn Du die Samen in einem kühlen Gewächshaus anbaust (ich spreche hier von einem echten Gewächshaus, einer Struktur im Freien, nicht dem Mini-Gewächshaus, das Du verwendest, um Deine Samen drinnen zu pflanzen), sind Jo-Jo-Temperaturen die Norm, nicht die Ausnahme , mit Nächten, die bis weit in den Frühling hinein oft durch und durch kalt sind. Daher ist eine Heizmatte sehr nützlich, wenn Sie dort Samen ansetzen.

Wenn Du unter Licht säest, sind die Temperaturen viel weniger variabel – zumindest in einem Mini-Gewächshaus – und bleiben oft Tag und Nacht im Wesentlichen gleich. Und die Bodentemperaturen neigen dazu, auf Werte zu steigen, die sehr nahe an den Lufttemperaturen liegen. Insbesondere Leuchtstofflampen geben tatsächlich etwas Wärme ab, genug, dass die meisten Menschen Bodentemperaturen von 20 bis 24 Grad Celsius erreichen können, ohne dass eine Heizmatte erforderlich ist

Sobald Samen gekeimt haben, ist es einfacher

Eines der merkwürdigen Dinge bei Sämlingen ist, dass, so sehr fast alle Samen Wärme und stabile Temperaturen brauchen, um gut zu keimen, sie nach dem Keimen (sobald Blätter erscheinen) am besten unter kühleren Bedingungen wachsen und es tatsächlich bevorzugen, wenn die Temperaturen nachts fallen. Mit Ausnahme vielleicht einer schrecklich tropischen Pflanze, die bei außergewöhnlich kühlen Innentemperaturen gezüchtet wird, sollten Kuppeln und andere Abdeckungen nach der Keimung abfallen und Heizmatten sollten ausgesteckt und für das nächste Jahr weggelegt werden. Sie werden ausschließlich verwendet, um Setzlinge zu züchten, nicht um sie anzubauen.

Posts created 13

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top